Das Leitbild des Gymnasiums Bleckede

Gemeinsam

lernen

  für die Zukunft

In unserer Schule gehen wir respektvoll miteinander um. Wir sorgen für ein förderliches Arbeitsklima, das von gegenseitiger Wertschätzung, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft geprägt ist.

Wir haben Zeit für einander.

Wir verstehen uns als eine Schulgemeinschaft, die teamorientiert arbeitet und kooperatives Lernen auf allen Ebenen als selbstverständlich ansieht.

Wir arbeiten zusammen.

Wir gestalten Unterricht vielseitig, differenziert und praxisorientiert, damit alle Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Möglichkeiten und Begabungen entfalten können.

Wir fördern und unterstützen.

Wir sind eine Gemeinschaft von Lehrenden, Eltern, Schülern und Schülerinnen und gestalten unsere Schule als Lebens- und Erfahrungsraum, in dem Kreativität, Eigeninitiative und Gemeinschaftssinn gedeihen können.

Wir gestalten aktiv unser Schulleben.

Wir vermitteln Freude am Lernen, wecken Neugier und Forschergeist und tragen dazu bei, die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen zu entwickeln. Wir verstehen Lernkompetenzen als Basis für nachhaltiges Lernen.

Wir lernen für die Zukunft.

Wir erziehen zu kritisch denkenden, selbstbewussten Persönlichkeiten. Das bedeutet, jedem die Fähigkeit zu eigenen Entscheidungen und zu eigener Verantwortung zuzugestehen und zuzumuten, sowohl im eigenen Leben als auch in der demokratischen Gesellschaft.

Wir erziehen zu verantwortlichem Handeln.

Wir wollen bewusst eingebettet sein in die Region, zusammenarbeiten und unsere Verantwortung wahrnehmen.

Wir sind eine Schule in der Region.

Wir fühlen uns alle verpflichtet, dieses Leitbild  im täglichen Umgang

miteinander zu leben und unsere Arbeit an den Zielen messen zu lassen.

Aus dem Schulleben

Besuch der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Am 3. Dezember besuchten alle zehnten Klassen die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Sie erinnert am historischen Ort an die über 100 000 Menschen, die während des Zweiten Weltkrieges Häftlinge des größten Konzentrationslagers in Nordwestdeutschland waren.

Neben authentischen Ausstellungsstücken zum grausamen Lageralltag standen insbesonders Biographien von Einzelschicksalen der Insassen aus den verschiedensten Ländern Europas im Fokus. Die Schüler konnten so eine Vorstellung vom Leben und Sterben im Lager bekommen. Die vielen Fragen der Zehntklässler und die Diskussionen mit den Betreuern der Gedenkstätte führten zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem dunklen Kapitel deutscher Geschichte, die im Unterricht fortgesetzt wird.

Dankenswerterweise unterstützte der Bleckeder Freundeskreis Literatur in der Region e. V. diesen Projekttag mit 600 €. Diese finanzielle Unterstützung war nur möglich, weil die Sparkassenstiftung Lüneburg die Neuauflage der Bücher Die Hölle in der Idylle für die Stadt Bleckede großzügig gesponsert hat und Herr Böther als Mitherausgeber die Verteilung an Schulen und Büchereien und den Verkauf der Bücher unterstützt hat.