Das Leitbild des Gymnasiums Bleckede

Gemeinsam

lernen

  für die Zukunft

In unserer Schule gehen wir respektvoll miteinander um. Wir sorgen für ein förderliches Arbeitsklima, das von gegenseitiger Wertschätzung, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft geprägt ist.

Wir haben Zeit für einander.

Wir verstehen uns als eine Schulgemeinschaft, die teamorientiert arbeitet und kooperatives Lernen auf allen Ebenen als selbstverständlich ansieht.

Wir arbeiten zusammen.

Wir gestalten Unterricht vielseitig, differenziert und praxisorientiert, damit alle Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Möglichkeiten und Begabungen entfalten können.

Wir fördern und unterstützen.

Wir sind eine Gemeinschaft von Lehrenden, Eltern, Schülern und Schülerinnen und gestalten unsere Schule als Lebens- und Erfahrungsraum, in dem Kreativität, Eigeninitiative und Gemeinschaftssinn gedeihen können.

Wir gestalten aktiv unser Schulleben.

Wir vermitteln Freude am Lernen, wecken Neugier und Forschergeist und tragen dazu bei, die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen zu entwickeln. Wir verstehen Lernkompetenzen als Basis für nachhaltiges Lernen.

Wir lernen für die Zukunft.

Wir erziehen zu kritisch denkenden, selbstbewussten Persönlichkeiten. Das bedeutet, jedem die Fähigkeit zu eigenen Entscheidungen und zu eigener Verantwortung zuzugestehen und zuzumuten, sowohl im eigenen Leben als auch in der demokratischen Gesellschaft.

Wir erziehen zu verantwortlichem Handeln.

Wir wollen bewusst eingebettet sein in die Region, zusammenarbeiten und unsere Verantwortung wahrnehmen.

Wir sind eine Schule in der Region.

Wir fühlen uns alle verpflichtet, dieses Leitbild  im täglichen Umgang

miteinander zu leben und unsere Arbeit an den Zielen messen zu lassen.

Aus dem Schulleben

Ein kultiger Wittenbrink-Abend, bei dem gerettet wurde, was zu retten war

„Sekretärinnen“, ein Liederabend von Franz Wittenbrink auf der Bühne der Hamburger Kammerspiele, ist „die Mutter aller Liederabende“.

Die Besonderheit an diesem Ableger der Aufführung ist, dass der Zuschauer ein Teil einer neuen Inszenierung sein kann, die auf dem vor 20 Jahren uraufgeführten Stück am Deutschen Schauspielhaus basiert.

Es handelt von Hoffnungen, Wünschen, Träumen und Enttäuschungen von sechs Sekretärinnen und ihrem männlichen technischen Assistenten. Der technische Assistent spielt dabei die Rolle des Retters, da klischeehafte Probleme bei dem Umgang mit neueren, technischen Einsatzmöglichkeiten wie dem Laptop dargestellt werden. Der IT-Mann versucht daher jeden Abend zu retten, was zu retten ist. Diese Inszenierung amüsierte das gesamte Publikum und schaffte somit einen Abend, an dem viel gelacht wurde.

Die Schülerinnen und der Schüler des Seminarfachs Sf4 (Sprech-, Sing- und Tanztheater dieser Welt) hatten viel Spaß bei dieser Aufführung am Donnerstag, dem 5. November 2015, mit exzellenten Sängerinnen sowie dem gesangsstarken Büro-Diener und dem Mann am Klavier.