Die Fachgruppe Politik-Wirtschaft stellt sich vor

Die zentrale Aufgabe des Faches Politik/Wirtschaft ist die Vermittlung eines politischen und ökonomischen Grundwissens. Die Schülerinnen und Schüler sollen hierbei Kompetenzen entwickeln mit deren Hilfe sie in der Lage sind, sich in der heutigen Gesellschaft zurechtzufinden und Probleme und Sachverhalte gesellschaftlicher, politischer oder wirtschaftlicher Art sachgemäß zu beurteilen.

"Leitbild der politischen und ökonomischen Bildung ist der mündige Bürger in unserer demokratischen Gesellschaft." (Kerncurriculum für das Gymnasium, Niedersächsisches Kultusministerium)

Das Fach Politik/Wirtschaft wird im achten, neunten und zehnten Jahrgang zweistündig unterrichtet.

Folgende Schwerpunkte werden im schulinternen Curriculum im 8. Jahrgang gelegt:

Politische Entscheidungsprozesse im Nahbereich

Konsumentscheidungen Jugendlicher

Folgende Schwerpunkte werden im schulinternen Curriculum im 9. Jahrgang gelegt:

Politische Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse auf Bundesebene

Unternehmen und Arbeitsbeziehungen

Folgende Schwerpunkte werden im schulinternen Curriculum im 10. Jahrgang gelegt:

Verfassungsprinzipien und Wirtschaftsordnung

Europäische Union

Außerschulische Aktivitäten:

Der Fachbereich Politik/Wirtschaft bemüht sich unterrichtliche Inhalte für die Schüler erfahrbar zu machen. Unsere Schule nimmt seit der Landtagswahl 2013/Niedersachsen an der Juniorwahl teil, welche nicht nur von den Schülern selbst mit organisiert, sondern auch durchgeführt wird. Zur Bundestagswahl 2013 wurde das erste Mal eine Podiumsdiskussion mit regionalen Politikern an unserem Gymnasium veranstaltet, welche durch Schüler der Oberstufe moderiert wurde. Seitdem finden immer wieder Podiumsdiskussionen schulintern und öffentlich zu ausgewählten Themen statt.

Zur Fachgruppe Politik/Wirtschaft gehören Herr Schneider (Fachschaftsleitung), Frau Platzer und Frau Jennerjahn.

Neueste Beiträge:

Artikel aus den Fächern

Podiumsdiskussion "Terrorismusgefahr allgegenwärtig?!"

Am 03.02.2016 wurde am Gymnasium Bleckede eine Podiumsdiskussion zum Thema „Terrorismusgefahr allgegenwärtig?!“ unter der Leitfrage „Werden durch verschärfte Sicherheitsmaßnahmen unsere Grundrechte verletzt?“ von Pia Steinhauer (11. Jg.) und Emilia Erber (11. Jg.) organisiert und durchgeführt. Hierfür waren folgende Gäste anwesend (Sitzordnung von links nach rechts): Kai-Uwe Steffens (Bündnis "Freiheit statt Angst"), Frank Koch (Vertreter des Landespräventionsrates), Martin Hellweg (Vertreter der GdP), Dr. Julia Verlinden (Bundestagsabgeordnete Bündnis 90/Die Grünen), Olaf Forberger (Die Piratenpartei), Arnd Steinmeyer (Rechtsanwalt), Jens Böther (Bürgermeister von Bleckede/CDU), Sabine Marx (Rechtsanwältin in der Initiative "Rechtsanwälte gegen Totalüberwachung") und Jan Girlich (Chaos Computer Club). Die Planung der Podiumsdiskussion begann Anfang Dezember 2015. Hierfür wurde ein aktuelles Thema von den Schülerinnen ausgewählt und eine Leitfrage formuliert. Anschließend wurden potentielle Gäste angeschrieben und eingeladen. Leider mussten die Mädchen auch Rückschläge hinnehmen, da manche Gäste nach einer Zusage doch wieder absagten; teilweise einen Tag vorher. Aus diesem Grund blieb der Vertreter des Verfassungsschutzes, sowie Eckhard Pols von der CDU und Stefan Körner (Bundesvorsitzender Die Piratenpartei) der Veranstaltung fern. Für Herrn Körner sprang glücklicherweise Herr Forberger ein. Nachdem eine Gästeliste bekannt war, konnten spezifische Fragen formuliert werden und die Gymnasiastinnen begannen Werbung mittels Flyer und Plakate zu machen.

Weiterlesen...