Das Fach Erdkunde stellt sich vor

Was ist eine Nipptide? Wie kommen Muschelabdrücke in 2000 Meter Höhe? Können Gebirge immer noch wachsen? Was hat eine Tsunami-Welle mit dem Pazifischen Feuerring zu tun? Können Inseln wandern, so wie die schwimmende Insel bei Jim Knopf? Was machen Inuit-Kinder in ihrer Freizeit? Was hat ein Bic Mac mit dem tropischen Regenwald und der Globalisierung zu tun? Wie wird eigentlich Landwirtschaft in Deutschland betrieben? Welche Folgen hat die ständig steigende Weltbevölkerung? Und wo kommt eigentlich unsere Kleidung her?

Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen, damit wir unsere Erde, die Menschen und ihr Handeln besser verstehen und schützen lernen. Wir werten hierzu Bilder und Texte aus, analysieren Diagramme und Tabellen, führen Versuche und Exkursionen durch und nutzen viele weitere spannende Methoden.

Ihr seht also, das Fach Erdkunde bietet euch eine vielfältige Themen- und Methodenauswahl, in der für jede Schülerin und jeden Schüler das Richtige zu finden ist.

An unserer Schule wird das Fach Erdkunde in den Jahrgängen 5, 6, 9 und 10 ganzjährig und in den Jahrgängen 7 und 8 epochal unterrichtet.

Zu unserer Fachgruppe gehören Anne Greiffenhagen, Aletta Köhler, Kerstin Matthies, Annette Mattar-Höger, Michael Platzer und Michael Worm.

Neueste Beiträge:

Artikel aus den Fächern

Studienorientierung Universität Hamburg 2014

Das Konzept der Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium Bleckede beinhaltet den Baustein, dass der 11. Jahrgang (in diesem Jahr auch der 12. Jahrgang) sich an den Unitagen in Hamburg über die dort angebotenen Studiengänge informiert und einen kleinen Einblick über das zukünftige Studentenleben bekommt. Insgesamt sollten mindestens drei Veranstaltungen im Laufe des Tages besucht werden. Das Angebot war riesig, von übergreifenden Informationsveranstaltungen, wie "Wege zum Studienplatz - Das Zulassungsverfahren an der Universität Hamburg", "Studium und Arbeitsmarkt" und "Wie finanziere ich mein Studium?", über externe Informationsveranstaltungen, wie "Kommunikationsdesigner 3.0 - Wie werde ich Hybrid-Kreativer an der Kunstschule Wandsbek", bis zu spezifischen Fakultätsveranstaltungen, wie "Philosophie als Brücke zwischen Natur- und Geisteswissenschaften", "Neuzeitliches Südasien: Tradition und zeitgenössische Entwicklung auf dem Indischen Subkontinent" und "Physik macht Spaß? Ja! - Und wir zeigen Euch, warum Physik richtig Laune macht". Nachdem die erste Hürde der Selbstorganisation geschafft war, konnte Herr Stier die Planung fortsetzen. Tickets für die An- und Abreise wurden beschafft, Begleitpersonen wurden organisiert und alle wichtigen Informationen konnten verschriftlicht und an alle Teilnehmer ausgegeben werden.

Weiterlesen...