Englisch lernen im Internet

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

als Englischlehrerinnen und -lehrer des Gymnasiums Bleckede möchten wir euch bzw. Ihnen Hinweise auf Internetseiten geben, mit deren Hilfe sich die sprachlichen Kompetenzen in unserem Fach trainieren lassen. Die folgende Zusammenstellung ist eine kommentierte Vorauswahl in der Reihenfolge, in der wir sie für nützlich halten - sollten euch/ Ihnen Internet-Seiten bekannt sein, die unserer Aufmerksamkeit entgangen sind, bitten wir um Mitteilung.

Darüber hinaus beraten wir euch bzw. Sie gerne über Begleitmaterialien zu unserem Lehrwerk oder Veröffentlichungen anderer Verlage.

http://www.ego4u.de/ (sehr gut strukturiert; viele gute Übungen mit klaren Erläuterungen der englischen Grammatik; allerdings oft mit Links zu eigenen Produkten - v.a. weitere Grammatik-Übungen etc. -, was man sich bei klugem Gebrauch der Seite sparen kann)

http://www.kico4u.de/index.html (über 650 Übungen mit etwas altmodischem Selbsttest-Verfahren; teilweise durch evtl. kostenpflichtige Registrierung zu erweitern, was ebenfalls unnötig zu sein scheint)

http://www.englisch-hilfen.de/index.htm (sehr umfangreiche Übungen mit Alters- bzw. Klassenstufenkategorisierungen; allerdings störend viel Werbung, etwa für PC-Spiele. so dass der Lernprozess gefährdet wird)

http://www.lothar-kissinger.de/grammar/index.html (klare Grammatik-Regeln mit etwas zu einfachem Selbstprüf-Verfahren durch Übersetzen und Anzeige der richtigen Lösung auf Knopfdruck; dadurch viel Platz für Selbstbetrug, aber durchaus noch brauchbar)

http://www.englisch-lernen-im-internet.de/ (Linksammlung mit vielen weiteren nützlichen Seiten und einleuchtender Bewertung derselben durch Sternchen; sehr interessant sind z.B. Übungen zu Hör- oder Leseverstehen; allerdings sind auch viele rein englischsprachige und berufsorientierte Links enthalten, so dass man etwas suchen muss, um Passendes zu finden)

Viel Spaß und Erfolg beim Lernen !!

Artikel aus den Fächern

Werbespots im Politikunterricht

Im achten Jahrgang werden unter anderem die Methoden der Werbemacher (bspw. gezielter Einsatz der Sprache, Übertreibungen verwenden, Preisbewusstsein ansprechen, Humor und Spannung einsetzen, etc.) im Politikunterricht thematisiert, um die Rolle des Jugendlichen als Konsumenten aufzuarbeiten. Dies nahm Herr Schneider zum Anlass, mit zwei Klassen eigene Werbespots zu drehen, um diese anschließend durch die Klasse auch anlaysieren zu lassen. Im Vorfeld wurde das Thema "Werbung" inhaltlich aufgearbeitet, um dann selbst Hand anzulegen. Es stand frei, ob man für ein bekanntes oder fiktives Produkt wirbt. Der gemeinsame Nenner bestand daran, die Methoden der Werbemacher umzusetzen. Die Schüler/innen schrieben ein Drehbuch, drehten und schnitten den Spot, um nach zwei Doppelstunden intensiver Arbeit ihre Werke zu präsentieren. Herr Schneider bereitet hierfür einen Analysebogen vor, der die Vorgehensweise klar definierte. Abschließend sei zu sagen, dass die Kreativität, Umsetzung und das Reflexionsvermögen der Gymnasiasten teils sehr gute Ergebnisse hervorbrachte. Repräsentativ für die tollen Leistungen wird je ein Werbespot aus der 8a und der 8b veröffentlicht: