Wir, der bilinguale Erdkunde-Kurs des 9. Jahrgangs, wurden am Montag den 7.11. von Frau Jaschke von der Organisation UNICEF besucht. Sie hat uns viele interessante Dinge über den Welthunger erzählt und  berichtete über die Ursachen und die Folgen des Welthungers. Außerdem erläuterte sie was UNICEF aber auch jeder einzelne Mensch gegen den Welthunger tun kann.

Es geht wieder los! Vom 01.11.2016 bis zum 16.12.2016 werden wieder Pfandflaschen gesammelt.  Die Pfandflaschen werden dieses Mal für sauberes Wasser in armen Regionen gesammelt. Durch sauberes Wasser können viele Menschenleben gerettet werden. Aus diesem Grund würden wir uns freuen, wenn viele von euch ihre Pfandflaschen spenden würden.

Die Deckel könnt ihr in die dafür vorgesehene Kiste legen. Für 500 Deckel kann eine Kind eine Impfung gegen Kinderlähmung bekommen.

Eurer bilingualer Erdkunde-Kurs Jahrgang 9  

On our school website you find information about all subjects - but wait - where is bilingual Geography?!?!

Just last September (2014) we opened the doors to our first bilingual Geography class (grade 9). In August this year (2015) we started the second bilingual class, again for grade 9, at our school. Lächelnd

And now, just in time for our first class for year 8 students (who will start their lessons in February 2016), we are planning to launch our “bilingual Geography page.”

This is where we need your help!

Folgende Beiträge wurden beim Wettbewerb eingereicht:

 

 

Artikel aus den Fächern

Tag der Informatik 2014

Donnerstag, der 24.07.2014, war der diesjährige Tag der Informatik am Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Leuphana Universität Lüneburg.  14 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Bleckede der Jahrgangsstufen 7 bis 11 nahmen an drei von sechs angebotenen Workshops teil: smarte Textilien, Programmierung mit Minecraft und dem jährlichen Team Contest.

Nach der Begrüßung und einem Vortrag über "Lernen im Beruf" und darüber, dass Lernen auch mit Informationstechnologie immer etwas anstrengend bleiben wird, ging es in die Workshops.

Bei den smarten Textilien war es zuerst etwas enttäuschend, dass kein smartes T-Shirt gebastelt werden sollte, sondern die schon aus dem Vorjahr bekannte Aufgabe, einen Handschuh mit Sensoren auszustatten gestellt wurde. Allerdings war es dieses Jahr kein Handschuh zur Datenübertragung sondern eine integrierte Taschenlampe, die mit Bewegungen an- und ausgestellt werden konnte. Diese Aufgabe meisterten Dorothea, Florian und Jasha dann auch souverän und waren gefragte Interviewpartner.

Weiterlesen ...